Symposium Wissenstransfer und Weiterbildung

Gestaltung der Netzwerke von Hochschule und Wirtschaft im Spannungsfeld von digital-hybriden und Präsenzveranstaltungen

23. September 2021, 13:00 - 17:30 Uhr 

 

Die coronabedingten Verordnungen der Jahre 2020 und 2021 haben einen erheblichen Digitalisierungsdruck auf Unternehmen mit ihren Produkten und Prozessen ausgelöst. Diese Digitale Transformation hat den ohnehin gegebenen Innovationsdruck weiter erhöht.

Betroffen sind auch die Netzwerke der Hochschulen mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die sich in der Gestaltung von Wissenstransfer und Weiterbildung stets neu orientieren müssen.

 

Der so angetriebene Wandel der Technologien und Teilnehmerkulturen hat große Auswirkungen auf die Bildungsformate und deren Planbarkeit. In dieser Situation muss die Gestaltung der Netzwerke von Hochschule und Wirtschaft vielfach flexible Formatangebote vorhalten. Wann sind Präsenttermine nötig, wo bieten sich digitale oder hybride Formate an, braucht es eine „Digital First“ Strategie?

 

Die Digitalisierung der Angebote bedeutet zugleich eine fast ideale Markttransparenz und damit eine Ent-Regionalisierung – dies führt wiederum zu einer spezifischen Konkurrenzsituation unter den Projekten und Akteuren. Dabei ist zu bedenken, welche Auswirkungen das auf Transferprojekte mit ähnlichen thematischen Zielsetzungen hat.

 

Die erfolgreiche Umsetzung des ersten Symposiums im März 2021 (siehe Publikation) und die aktuellen Herausforderungen sind Grund genug, ein zweites Symposium zum Erfahrungsaustausch Wissenstransfer und Weiterbildung zu veranstalten.

  

Verantwortliche, Mitarbeiter und Gestalter der Rahmenbedingungen von Wissenstransfer und Weiterbildung sind herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen oder einfach daran teilzunehmen.

Die Anmeldung erfolgt über das Kursportal der TH Aschaffenburg.


Der Programmflyer enthält ausführliche Beschreibungen der Impulsvorträge und der Workshops.


Agenda

13:00 Einführung/Begrüßung

Grußwort durch Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, Präsidentin TH-Aschaffenburg

Einführung und  Vorstellung von Programm und Ablauf, Joachim Schmitt

 

13:30 Impulse

Kommunikationswege und Defizite in hybriden Lern- und Transferumgebungen 

Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, TH AB

 

Gestaltung der „Agilen Community“ in einer „VUCA“-Veranstaltungswelt

Prof. Dr. Wolfgang Alm, TH AB

 

Weiterbildung via Plattform - Erste Erfahrungen am eGov Campus

Prof. Dr. Holger Hünemohr, Hochschule Rhein-Main

 

15:00 Kollegiale Beratung/Workshops (Parallele Sessions)

#1 - Digital First – oder in welchen Formaten lebt der Wissenstransfer 2022?

#2 - Digital Global – oder wie kann man in der digitalen Welt noch regionale Relevanz erhalten?

#3 - Digital Lost – oder wie kann ein virtuelles Publikum zur Community werden?

 

16:00 Synopse/Plenumsdiskussion

 

16:30 Virtuelles Get-together

 

17:00 Ende

 

Die einzelnen Programmpunkte sind ausführlich im Programmflyer beschrieben.