· 

Beraterlandschaft - Beratungsstellen Digitalisierung in Aschaffenburg und Umgebung

Wer eine Förderung der weiteren Digitalisierung im Unternehmen in Betracht zieht, sollte sich frühzeitig mit Beratern zusammensetzen, die tagtäglich mit den typischen Fallstricken der Förderlandschaft zu tun haben.

 

Klassische Anlaufstellen sind die Kammern, Technologie- und Gründerzentren, Banken und spezielle Unternehmensberater. Aber auch viele Hochschulen haben Stabsstellen für dieses Thema.

 

In der Region Bayerischer Untermain sind unter anderem folgende Einrichtungen und Personen für Sie Ansprechpartner:

 

IHK Aschaffenburg:

Für das Förderprogramm Digitalbonus Bayern ist beispielsweise Simon Mantel der Ansprechpartner.

Hier erfahren Sie mehr.

 

Handwerkskammer für Unterfranken:

In der HWK für Unterfranken, Außenstelle Aschaffenburg, hilft Björn Salg gerne weiter.
Erfahren Sie mehr.

 

Banken

Viele Programme z.B. von der LfA laufen nach dem sogenannten Hausbankprinzip. Setzen Sie sich mit Ihrem Firmenkundenberater zusammen.

 

Technologie- und Gründerzentrum

Innovationsförderung steht im Fokus des regionalen Technologie- und Gründerzentrums ZENTEC. Dr. Gerald Heimann ist dort Ihr Ansprechpartner.
https://www.zentec.de/

 

Hochschule Aschaffenburg

Unsere Kollegin Dr. Heike Bruhn ist Forschungsreferentin und kennt insbesondere die EU-Förderlandschaft.  Forschungsreferent Dr. Tilo Gockel ist der Ansprechpartner für die bundes- und landesweiten Programme.

 

Mehrere Experten auf einem Platz!

Der monatlich stattfindende Technologie-Beratungstag in der ZENTEC ermöglicht in einer Stunde das Vorhaben zu besprechen, Feedback dafür einzuholen und Möglichkeiten zur Förderung auszuloten. Es nehmen Berater von IHK, HWK, Innovations- und Technologiezentrum Bayern und ZENTEC teil. Die Termine sind hier zu finden.

 

Unser Tipp

Es lohnt auf jeden Fall, mit den genannten Personen ein Gespräch über das Vorhaben zu führen. Sie können oftmals sehr schnell einschätzen, inwieweit ein Antrag auf Förderung zum Erfolg führen kann.

 

Beitrag von Katja Leimeister

Kommentar schreiben

Kommentare: 0