Digitaler Wandel: ein Thema - viele Facetten

Ringvorlesung vom 14.10.2019 bis 13.01.2020, jeweils 16:00 - 17:30, TH Aschaffenburg in Gebäude 20 Raum E12

Der Digitale Wandel entwickelt sich von einer technischen Frage hin zu einer umfassenden Herausforderung auf allen Ebenen unternehmerischen Handelns. Vom Einkauf über die Entwicklung und Produktion bis hin zum Vertrieb und After-Sales-Service: in den nächsten Jahren sind nahezu alle Bereiche und Qualifikationsstufen von einer Digitalen Transformation betroffen. Dabei zeigt sich, dass die Verantwortungsträger auch soziale und ethische Fragen im Zusammenspiel mit den Institutionen der Gesellschaft beantworten müssen.

 

Die öffentliche Ringvorlesung für Interessierte aus der regionalen Wirtschaft und Verwaltung sowie für die Studierenden der TH Aschaffenburg erlaubt praxisnahe Einblicke und stellt den Digitalen Wandel in seinen vielfältigen Dimensionen vor.

Ansprechpartner: 

Joachim Schmitt

joachim.schmitt@th-ab.de



Termin

Thema und Referent/in (Änderungen vorbehalten.)


Digitaler Wandel – Überblick und Beispiele (Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, TH Aschaffenburg)

Digitaler Wandel als Sozialer Wandel (Joachim Schmitt, TH Aschaffenburg / KAB)

 

Details:

Im ersten Teil der Ringvorlesung wird das Phänomen der "Digitalen Transformation" als solches erläutert. Die Digitalisierung des Handels, der Prozesse in den Unternehmen und der Verwaltung, der Finanzdienstleister, etc., ist in den letzten Jahrzehnten quasi allmählich entstanden. Die Digitale Transformation ist mittlerweile fast total und dominiert heute die gewerbliche Wirtschaft, den öffentlichen Sektor und das private Leben in einem hohen Maße. Der Vortrag greift die bisherige Historie auf, zeigt mögliche weitere Entwicklungen und sortiert die Themen der Ringvorlesung darin ein.

 

Im zweiten Teil geht es um den Sozialen Wandel: Digitale Technologien haben schon längst unseren Alltag durchdrungen und verändert. Dieses Phänomen wird sich mit der weiteren technologischen Entwicklung fortsetzen. Im Ergebnis wird sich unsere Art und Weise des Zusammenlebens und wie wir unsere menschlichen Bedürfnisse befriedigen, verändern: digitale Identitäten und analoge Zugehörigkeiten, neue Konsumbedürfnisse und Strukturen der Einkommensverteilung, Chancen und Herausforderungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gewandelte Erziehungswelten und digitale Bildung, lebenslanges Lernen oder lebenslanges Defizit, virtuelles Engagement und flüchtiges Ehrenamt, demokratische Willensbildung und digitale Beteiligung, … Den Digitalen Wandel zu nutzen, damit die Integrationsleistung der Gesellschaft erhalten bleibt, ist eine bedeutende Herausforderung, die Bürger wie Unternehmen im eigenen Interesse bedenken müssen.


21.10.2019

FinTech – Digitalisierung in der Finanzwelt (Prof. Dr. Boris Bauke, TH Aschaffenburg)

 

Details: Nach dem Medien- und Telekommunikationssektor steht der Banken-Sektor auf der Liste der Industrien, welche vom Digitalen Wandel am stärksten betroffen sind (Russel Reynolds Associates, 2015).

Das Privatkunden-Bankgeschäft wie auch das Investment Banking und Brokerage sind sowohl besonders anfällig für digitalen Wandel, als auch bereits von ihm betroffen (Accenture, 2017) - Tendenz steigend.

 

In der Veranstaltung schauen wir uns die bisherigen und möglichen zukünftigen Veränderung anhand von konkreten Beispielen aus unterschiedlichen Segmenten der Finanzindustrie an.


28.10.2019

Digitalisierung in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung (Prof. Dr. Joachim Faß, TH Aschaffenburg)

 

Details: Die Digitalisierung in der Steuerberatung spielt sich im Beziehungsdreieck von Steuerberater, Mandant und Finanzverwaltung ab. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Digitalisierung der Kanzleiprozesse, der Steuerdeklaration und der Steuerprüfung. Im klassischen Bereich der Wirtschaftsprüfung, der Jahresabschlussprüfung, schlägt sich die Digitalisierung vor allem in den

Massendatenanalysen nieder. Die Vorlesung wird diese Trends in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung darstellen und deren Folgen für die jeweiligen Geschäftsmodelle diskutieren.


04.11.2019

Bedeutung der Digitalisierung für das Controlling  und den Controller (Prof. Dr. Susan Schädlich, TH Aschaffenburg)

 

Details: Die Digitalisierung verändert das Controlling und die Tätigkeiten von Controllern nachhaltig. Im

Rahmen der Ringvorlesung werden die Einflüsse der Digitalisierung auf die klassischen Aufgabenfelder des Controllings dargestellt. Betrachtet werden anschließend die sich daraus ergebenden Kompetenzanforderungen an den Controller.


11.11.2019

KI in Produkten – am Beispiel autonomes Fahren (Prof. Dr.-Ing. Konrad Doll, TH Aschaffenburg)

 

Details: Diese Vorlesung führt in die Systematik und Potenziale der Künstlichen Intelligenz (KI) ein. Am Beispiel „autonomes Fahren“ werden Anwendungsmöglichkeiten, deren Chancen und Herausforderungen erkennbar gemacht. Die Übertragung auf andere Produkte und Anwendungen wird diskutiert. Dazu können insbesondere auch Fragen und Beispiele des Publikums einbezogen werden.

 


18.11.2019

Digitale Archivierung – Chancen und Herausforderungen (Prof. Dr. Marc-Oliver Banzhaf, TH Aschaffenburg)

 

Details: Die fortschreitende Digitalisierung von Unternehmensdokumenten im Rahmen von elektronischen Dokumentenmanagementsystemen und virtuellen Datenräumen ermöglicht es, den Dokumentenbestand nahezu unendlich zu speichern. Damit ist es möglich, auf die darin enthaltenen Informationen in Echtzeit zuzugreifen und mittels moderner digitaler Verfahren Auswertungen vorzunehmen. Ferner wird dem Unternehmen ermöglicht, bestimmte Dokumente aus dem Archivbestand schnell und umfassend für spezielle Zwecke bereit zu stellen, z.B. bei M&A-Transaktionen (Fusionen etc.) oder Betriebsprüfungen. Die Herausforderungen der digitalen Archivierung liegen u.a. im Bereich der Implementierung von digitalen Prozessen und auf dem Gebiet des Datenschutzes.


25.11.2019

Digitaler Wandel im Recht - nur LegalTech oder viel mehr? (Prof. Dr. Christiane Seidel, TH Aschaffenburg)

 

Details: Digitalisierung ist überall ein Thema - auch im Rechtsbereich. Die neuen technischen Möglichkeiten machen neue rechtliche Regelungen erforderlich. Zugleich bringen diese aber auch einen grundsätzlichen Wandel mit sich, der alle, die mit Rechtsfragen im Alltag befasst sind, vor neue Herausforderungen stellt und das nicht nur inhaltlich.  


02.12.2019

Transformation – Digitalisierung in der Arbeitswelt als Herausforderung der Unternehmen (Samantha Bosch, IG Metall)

 

Details: Qualifizierung in den Betrieben vorantreiben (BetrVG, BBiG, TV Q), Veränderungen im Produktportfolio und an den Arbeitsplätzen, Beteiligung sicherstellen, empirische Umfragen nutzen


09.12.2019

Qualifizierungschancengesetz – Fort- und Weiterbildung im Digitalen Wandel (Mathilde Schulze-Middig, Agentur für Arbeit)

 

Details: Neue digitale Technologien, u.a. Informations- und Kommunikationstechnologien, künstliche Intelligenz und Robotik, verändern die Art und Weise, in der viele Berufe ausgeübt werden. Das Tempo dieses Wandels wird durch den rasanten technologischen Fortschritt immer höher und beinhaltet Risiken für die Arbeitskräfte, aber auch Chancen. Qualifizierung und Weiterbildung sind von zentraler Bedeutung, damit Beschäftigte mit neuen beruflichen Anforderungen Schritt halten können und die Chancen der

Digitalisierung am Arbeitsmarkt für sich nutzen können.

 

Am 1. Januar 2019 ist das Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz

in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz) in Kraft getreten. Es soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie die Betriebe bei qualifikatorischen Anpassungen unterstützen. Ausgehend von den Folgen der Digitalisierung für den Arbeitsmarkt werden die Intention des Gesetzgebers sowie die erweiterten Förderungsmöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit beleuchtet.


16.12.2019

Arbeitsmarkteffekte der Digitalisierung - Fachkräftemangel vs. Massenarbeitslosigkeit (Prof. Dr. Erich Ruppert, TH Aschaffenburg)

  

Manche befürchten im Zuge der Digitalisierung einen massenhaften Verlust an Arbeitsplätzen, weil intelligente Maschinen tun was zuvor Menschen gemacht haben. Eine Rechnung, die traditionell mit Post auf Papier ankommt, wird heute als elektronische Rechnung empfangen, weitestgehend automatisiert geprüft und im Rechnungswesen des Unternehmens verbucht. Ein potentieller Neuwagenkäufer hat sein Wunschfahrzeug bereits in einem Online-Konfigurator zusammengestellt. Fahrzeuge werden zum vernetzten und autonomen Fahren weiterentwickelt. Die Beispiele zeigen, digitale Technologien verändern die Aufgaben der Bilanzbuchhalterin, des Beraters im Autohaus und des LKW-Fahrers. Sie berühren die Tätigkeitsprofile von fast allen Arbeitern, Angestellten, Managern und Selbstständigen. In der Veranstaltung wird diskutiert, wie sich Arbeitsmärkte verändern können und welche Ansatzpunkte für die positive Gestaltung der Auswirkungen denkbar sind. 


13.01.2020

Sind Computer dem Menschen überlegen? – Anmerkungen zur Künstlichen Intelligenz (KI) (Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, TH Aschaffenburg)

 

Details: In der öffentlichen Diskussion wird vor neuen Maschinen der Künstlichen Intelligenz (KI) gewarnt. Es wird befürchtet, dass die KI den Menschen in absehbarer Zeit überlegen sein und die Gesellschaft von Maschinen beherrscht werden wird. Es scheint, dass die populäre Diskussion eher vor den falschen Phänomenen warnt – konsequenterweise ist aufmerksam zu machen auf einige real drohende Gefahren einer nicht-sinnhaften Automatisierung. Einer solchen möglichen Dominanz sinnloser oder unausgereifter Prozesse und Maschinen muss entgegen getreten werden. 


Zugang

Die Ringvorlesung ist eine öffentliche Veranstaltung von mainproject digital . 

Um Anmeldung wird gebeten.