Aktuelle Veranstaltungen


Netzwerkveranstaltung: Hat Bargeld noch Zukunft?

20. November, 16:00 - 18:00 Uhr, Industrie Center Obernburg

 

In Deutschland ist Bargeld immer noch das weitaus beliebteste Zahlungsmittel. Es gibt jedoch Länder wie z.B. Schweden, in denen der Bargeldgebrauch rapide abnimmt, so dass ein Ende des Bargelds dort nicht mehr unrealistisch erscheint.

 

Die Professoren Malte Krüger und Erich Ruppert von der Hochschule Aschaffenburg erläutern in ihrem Vortrag, welche weitreichenden Folgen der Übergang zu einer Welt ohne Bargeld

hätte, nicht nur im Zahlungsverkehr, sondern auch die grundlegenden Auswirkungen

auf das gesamte Geld-und Finanzsystem.

 



Workshop Digitalisierung kaufmännischer Prozesse

21. November, 9:00 - 12:30 Uhr, Campus Miltenberg

 

Steuerberater Florian Bauer zeigt Ihnen, wie die Voraussetzungen für eine aktive Unternehmenssteuerung durch stets aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen geschaffen werden.

 

Anhand eines anonymisierten Echtfalls zeigt er zudem auf, welche Kosteneinsparungen die Digitalisierung kaufmännischer Prozesse im Unternehmen bringt.

 

Inhalte

  • Optimierung des Rechnungseingangsprozesses einschließlich Rechnungsprüfung,
  • Zahlungsverkehr, Verbuchung und Archivierung
  • Optimierung des Rechnungsausgangsprozesses einschließlich Versand (Papier oder E-Rechnung), Zahlungsverkehr sowie Verbuchung und Mahnwesen
  • jeweils am Beispiel der DATEV-Cloud-Lösungen unter Beachtung der GOBD
  • E-Payment Lösungen

Hinweis

Der Workshop ist kostenfrei. Bitte haben Sie Verständnis, dass pro Unternehmen jeweils maximal nur 2 Personen teilnehmen dürfen.



Workshop IoT: Sensoren verstehen und nutzen

05. Dezember, 09:00 - 12:30 Uhr, mainproject digital, ICO, Geb. WA 07

 

Im Fokus des Workshops steht, den Nutzen der Sensorik für individuelle Zwecke aufzuzeigen. Dazu stecken die Teilnehmer/innen im ersten Schritt smarte Sensoren zusammen und visualisieren die Sensordaten (Licht, Temperatur, Geräusche) über einen Cloud-Dienst. Für Beispieldaten wird eine kleine Maschine an die Sensoren angebunden, die verdeutlicht, wie das Zusammenspiel von Maschine und Sensoren im industriellen Kontext funktioniert.

 

Jede/r Teilnehmer/in erhält hierfür ein eigenes Sensorkit, mit dem experimentiert werden darf und das er/sie im Anschluss mitnehmen darf.   

 

Hinweis

Der Workshop ist kostenfrei. Bitte haben Sie Verständnis, dass pro Unternehmen jeweils maximal nur 2 Personen teilnehmen dürfen.