· 

Wie kann man in der digitalen Welt regionale Relevanz erhalten?

Ein Beitrag von Meike Schumacher 

 

Am 23. September fand im Rahmen des Symposiums Wissenstransfer und Weiterbildung ein Workshop zum Thema "Wie kann man in der digitalen Welt regionale Relevanz erhalten?" statt. Moderation des Workshops übernahmen Prof. Dr. Erich Ruppert und Meike Schumacher. 

 

Es lassen sich zu nahezu jedem denkbaren Thema digital abrufbare Inhalte – Videos und Webinare – finden. Interessenten haben die Möglichkeit aus einer Vielzahl renommierter Sprecher und Experten für das jeweilige Thema auszuwählen. Wissenstransfer- und Weiterbildungsanbieter konkurrieren hingegen nicht mehr nur noch mit den Anbietern im regionalen Umfeld, sondern mit allen Anbietern deutschland- oder gar weltweit.

 

Spielt der „Standort“ des Anbieters heute noch eine Rolle?

Werden allgemeine Themen in Form von Vorträgen als reine „Sendung“ angeboten, spielt der Standort des Anbieters sicherlich eine untergeordnete Rolle. Was hingegen bei der Zielgruppe als relevant eingestuft werden kann, ist das Vertrauen, das dem Vortragenden entgegengebracht wird. Spricht eine Person, die in der eigenen Region für Ihre Fachkenntnisse bekannt ist – möglicherweise sogar Teilen des Publikums persönlich bekannt ist – ist dies sicher ein Argument für eine Veranstaltungsteilnahme.

Ein weiterer Aspekt, der für die Relevanz des Standortes spricht, ist die Möglichkeit digitale Angebote mit Präsenzveranstaltungen zu kombinieren. Es kann z. B. eine Community zu einem Themenfeld organisiert werden, die sich für den informellen Austausch persönlich trifft und fachliche Inhalte als Vorträge online durchführt. Wenn sich die Teilnehmer einer Veranstaltung bereits persönlich kennen, funktioniert auch ein informeller Austausch in Online-Meetings. Auch bei längeren Veranstaltungsreihen, wie in der Hochschul-Lehre oder in Weiterbildungsprogrammen, ist die Möglichkeit Lerngruppen zu bilden, die sich auch offline treffen können, ein Anreiz für regionale Angebote.

 

Womit können regionale, digitale Angebote punkten?

Neben den oben genannten Aspekten, können regionale Angebote vor allem auch mit Themen, die regionale Relevanz haben, punkten. Jede Region hat ihre eigenen Rahmenbedingungen und Herausforderungen. Diese zu adressieren und mit den Teilnehmern zu diskutieren, Fallbeispiele aus der Region zu bringen oder regionale Anlaufstellen für Hilfestellungen aufzuzeigen ist der große Vorteil regionaler Angebote.

 

Wie kann es gelingen, als regionaler Anbieter überhaupt sichtbar zu werden?

Um regional Sichtbarkeit zu erlangen, sollten sowohl regionale Medienkanäle bespielt werden als auch Multiplikatoren mit ins Boot geholt werden. Letztere werden als besonders relevant angesehen, da diese in der Regel Vertrauen in ihrer Community genießen und eine gezielte Ansprache von Interessenten ermöglichen können.

 

Fazit

Regionale digitale Angebote werden nach Ansicht der Workshopteilnehmer*innen auch zukünftig eine Relevanz haben, insbesondere dann, wenn auf regionale Bedürfnisse eingegangen wird. Durch eine Verknüpfung von digitalen und in Präsenz durchgeführten Veranstaltungen kann eine bessere Bindung der Teilnehmer erreicht und der Netzwerkgedanke gefördert werden.

 


Mehr zum Symposium ...

... erfahren Sie auf unserer Lernplattform. Dort finden Sie die Vorträge der Referent/innen sowie die Ergebnisse der Workshops. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0